Wäsche trocknen einmal ganz anders (Feuer1)

Samstag, den 12.06.2004

Am Samstag, den 12.06.04, wurden wir gegen 12.20 Uhr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Bruchstrasse alarmiert.

Als wir als erste Kräfte vor Ort waren, wurden wir durch den Anrufer auf eine sichtbare Rauchentwicklung aus einem der Fenster im 1. OG aufmerksam gemacht.
Um der Sache auf den Grund gehen zu können, wurde sich, da die Bewohner nicht zugegen waren, gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschafft. Wobei der Begriff „gewaltsam“ in diesem Zusammenhang ein wenig überzogen ist.
Denn Dank der hierzu beschafften speziellen Werkzeuge (Zieh-Fix) konnten die beiden Türen lediglich durch Entfernen der Schließzylinder geöffnet werden.

Die anschließende Erkundung der Wohnung durch unseren Angriffstrupp förderte lediglich einen normal funktionierenden Wäschetrockner zu Tage.
Dieser hatte durch den Kondensat-Dampf die Wohnung so aussehen lassen, als wenn es darin brennen würde.

Die zwischenzeitlich dazu gekommene Berufsfeuerwehr wurde lediglich unterstützend tätig.

Nach einer Stunde konnten allen wieder in ihre Wachen einrücken.

Die Löschgruppe war mit ihrem LF8/6, LF16-TS und insgesamt 14 Mann im Einsatz. Die Leitung hatte BI Heinz Menda.

Eingetragen von: Menda

Zurück