Wachbesetzung Feuerwache 4

Sonntag, den 19.07.2020

Am Sonntag, den 19.07.2020 wurde die Löschgruppe Roggendorf zur Besetzung der Berufsfeuerwehrwache 4 in Ehrenfeld alarmiert um das LF4.3 in Betrieb zu nehmen. Während des Großbrandes in Bickendorf wurde der Grundschutz weiterhin sichergestellt.

Während der Wachbesetzung kam es zu keinem Einsatz für das LF4.3.

Die Löschgruppe war mit 11 Mann und beiden Löschfahrzeugen 3 Stunden im Einsatz.

Anbei die Offizielle Pressemeldung der Feuerwehr Köln.

Großeinsatz im Stadtteil Bickendorf

Brand in Autowerkstatt fordert 100 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr

Am heutigen Sonntagvormittag gegen kurz vor 15 Uhr erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Köln mehrere Notrufe über eine starke Rauchentwicklung in einem Gewerbegebiet an der Vogelsangerstraße im Stadtteil Ehrenfeld.

Die alarmierten Einsatzkräfte der nahegelegen Feuerwache Ehrenfeld konnten den Brand letztendlich an der Vitalisstraße in Bickendorf ausmachen.
Vor Ort brannte eine Halle von gut 400 Quadratmetern Größe, welche als Autowerkstatt genutzt wurde. Die Halle befand sich bereits bei Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand mit einer weithin sichtbaren Rauchentwicklung.

Um ein Übergreifen der Flammen auf einen benachbarten Gewerbebetrieb zu verhindern wurde ein umfassender Löschangriff eingeleitet. Neben zwei Wasserwerfern über Drehleitern der Feuerwehr, wurden mehrere Strahlrohre zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Die Halle wurde durch den Brand vollständig zerstört, daneben ein Kleintransporter durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen auf ein benachbartes Gebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Kräftezehrend waren neben den hohen Außentemperaturen auch über mehrere hundert Meter zu verlegende Schlauchleitungen, um genügend Löschwasser bereitzustellen. Vor diesem Hintergrund wurde eine Vielzahl an Einsatzkräften alarmiert. Die Löschwasserversorgung wurde durch Spezialeinheiten der Freiwilligen Feuerwehr sichergestellt.

Der Brand war nach zweieinhalb Stunden unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das zuständige Kriminalkommissariat der Polizei Köln aufgenommen.

Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren gut 100 Einsatzkräfte mit 28 Fahrzeugen von den Feuerwachen Ehrenfeld, Lindenthal, Altstadt-Süd und Deutz, daneben Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr aus Longerich, Rodenkirchen, Esch, Dünnwald, Lövenich, Holweide, Brück, Flittard und Roggendorf im Einsatz. Die Einsatzleitung wurde vom Führungsdienst der Branddirektion Weidenpesch wahrgenommen.

Für weitere Rückfragen nutzen Sie bitte die Presse-Rufnummer: 0221-9748-9292.

Eingetragen von: Padziorny

Zurück